History:

Microalgae heating - the heating system for climate protection

A living wall of microalgae for hot water, heating and climate protection

Short text

10.05.2019 13:49 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen-Heizung - die Heizung für den Klimaschutz

Eine lebende Hauswand aus Mikroalgen für Warmwasser, Heizung und Klimaschutz

Eine Fassade aus Glaspanelen wird mit Wasser, Mikroalgen, Nährstoffen und CO2 gefüllt. Durch Sonneneinstrahlung wird Sauerstoff und warmes Wasser erzeugt. CO2 wird abgebaut, gut für den Klimaschutz :-)

10.05.2019 13:38 de Last change: Isolde Moussot

Microalgae heating - the heating system for climate protection

A living wall of microalgae for hot water, heating and climate protection

A façade of glass panels is filled with water, microalgae, nutrients and CO2. Solar radiation generates oxygen and warm water. CO2 is broken down, good for climate protection :-)

10.05.2019 13:16 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen-Heizung - die Heizung für den Klimaschutz

Eine lebende Hauswand aus Mikroalgen für Warmwasser, Heizung und Klimaschutz

Eine Fassade aus Glaspanelen wird mit Wasser, Mikroalgen, Nährstoffen und CO2 gefüllt. Durch Sonneneinstrahlung wird Sauerstoff und warmes Wasser erzeugt. Dabei wird CO2 abgebaut, gut für den Klimaschutz :-)

10.05.2019 11:45 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen-Heizung - die Heizung für den Klimaschutz

Eine lebende Hauswand aus Mikroalgen für Warmwasser, Heizung und Klimaschutz

Eine Fassade aus Glaspanelen wird mit Wasser, Mikroalgen, Nährstoffen und CO2 gefüllt. Durch Sonneneinstrahlung wird Sauerstoff und warmes Wasser erzeugt.

10.05.2019 11:43 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen-Heizung - Klimaschutz beim Heizen :-)

Eine lebende Hauswand aus Mikroalgen für Warmwasser und Heizung

Eine Fassade aus Glaspanelen wird mit Wasser, Mikroalgen, Nährstoffen und CO2 gefüllt. Durch Sonneneinstrahlung wird Sauerstoff und warmes Wasser erzeugt.

10.05.2019 11:38 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen-Heizung

Eine lebende Hauswand aus Mikroalgen für Warmwasser und Heizung

Eine Fassade aus Glaspanelen wird mit Wasser, Mikroalgen, Nährstoffen und CO2 gefüllt. Durch Sonneneinstrahlung wird Sauerstoff und warmes Wasser erzeugt.

10.05.2019 13:31 en Last change: Isolde Moussot

Microalgae heating - the heating system for climate protection

A living wall of microalgae for hot water, heating and climate protection

A façade of glass panels is filled with water, microalgae, nutrients and CO2. Solar radiation generates oxygen and warm water. CO2 is broken down, good for climate protection :-)

Text

10.05.2019 13:56 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen, Wasser, Nährstoffe und CO2 werden in fensterähnlichen Glaspanelen an einer Hausfassade angbracht. Unter Sonneneinstrahlung wachsen und vermehren sich die Algen und es findet Photosynthese statt. CO2 wird dabei in Sauerstoff umgewandelt. Dabei entsteht Wärme.

Die Wärme wird für den Betrieb von der Heizung und für die Herstellung von warmen Wasser genutzt. In Hamburg gibt es bereits das erste Haus mit einer solchen Fassade welches seine 30 Bewohner mit Heizung und Warmwasser versorgt.

So funktioniert es:

Das durch die Algen erwärmte Wasser fließt in einen Wärmetauscher. Hier wird kaltes Wasser mit dem durch Algen erwärmten Wasser erwärmt. Das abgekühlte Algenwasser fließt zurück in die Fassade. Das erwärmte Wasser wird für die Heizung und das Warmwasser genutzt.


Weitere Anwendungen von Mikroalgen:

In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.

Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 13:54 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen, Wasser, Nährstoffe und CO2 werden in fensterähnlichen Glaspanelen an einer Hausfassade angbracht. Unter Sonneneinstrahlung wachsen und vermehren sich die Algen und es findet Photosynthese statt. CO2 wird dabei in Sauerstoff umgewandelt. Dabei entsteht Wärme.


Die Wärme wird für den Betrieb von der Heizung und für die Herstellung von warmen Wasser genutzt. In Hamburg gibt es bereits das erste Haus mit einer solchen Fassade welches seine 30 Bewohner mit Heizung und Warmwasser versorgt.

So funktioniert es:


Das durch die Algen erwärmte Wasser fließt in einen Wärmetauscher. Hier wird kaltes Wasser mit dem durch Algen erwärmten Wasser erwärmt. Das abgekühlte Algenwasser fließt zurück in die Fassade. Das erwärmte Wasser wird für die Heizung und das Warmwasser genutzt.



Weitere Anwendungen von Mikroalgen:


In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.


Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 13:53 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen, Wasser, Nährstoffe und CO2 werden in fensterähnlichen Glaspanelen an einer Hausfassade angbracht. Unter Sonneneinstrahlung wachsen und vermehren sich die Algen und es findet Photosynthese statt. CO2 wird dabei in Sauerstoff umgewandelt. Dabei entsteht Wärme. Die Wärme wird für den Betrieb von der Heizung und für die Herstellung von warmen Wasser genutzt. In Hamburg gibt es bereits das erste Haus mit einer solchen Fassade welches seine 30 Bewohner mit Heizung und Warmwasser versorgt.


So funktioniert es:


Das durch die Algen erwärmte Wasser fließt in einen Wärmetauscher. Hier wird kaltes Wasser mit dem durch Algen erwärmten Wasser erwärmt. Das abgekühlte Algenwasser fließt zurück in die Fassade. Das erwärmte Wasser wird für die Heizung und das Warmwasser genutzt.




Weitere Anwendungen von Mikroalgen:


In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.


Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 13:53 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen, Wasser, Nährstoffe und CO2 werden in fensterähnlichen Glaspanelen an einer Hausfassade angbracht. Unter Sonneneinstrahlung wachsen und vermehren sich die Algen und es findet Photosynthese statt. CO2 wird dabei in Sauerstoff umgewandelt. Dabei entsteht Wärme. Die Wärme wird für den Betrieb von der Heizung und für die Herstellung von warmen Wasser genutzt. In Hamburg gibt es bereits das erste Haus mit einer solchen Fassade welches seine 30 Bewohner mit Heizung und Warmwasser versorgt.


So funktioniert es:

Um die Wärme aus der Fassade nutzen zu können.
Das durch die Algen erwärmte Wasser fließt in einen Wärmetauscher. Hier wird kaltes Wasser mit dem durch Algen erwärmten Wasser erwärmt. Das abgekühlte Algenwasser fließt zurück in die Fassade. Das erwärmte Wasser wird für die Heizung und das Warmwasser genutzt.




Weitere Anwendungen von Mikroalgen:

In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.

Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 13:47 de Last change: Isolde Moussot

Micro algae, water, nutrients and CO2 are placed in window-like glass panels on a house facade. Under sunlight, the algae grow and multiply and photosynthesis takes place. CO2 is converted into oxygen. This creates heat. The heat is used for the operation of the heating and for the production of warm water. In Hamburg, Germany, there is already the first house with such a facade which supplies its 30 residents with heating and hot water.

Thats how it works:

The water heated by the algae flows into a heat exchanger. Here, cold water is warmed up by the water what is heated by algae. The cooled algae water flows back into the facade. The heated water is used for heating and hot water.


Further applications of microalgae:

In Nantes, France, scientists are working on using microalgae to produce bitumen, which will allow to built our roads without oil in the future.

The microalgae platform AlgoSolis in Saint-Nazaire in France was inaugurated on 25.06.2015. Here, microalgae are cultivated on an area of ​​1840 m2 and researched by scientists.
The microalgaes are enriched with CO2. Among other things, the production of chemical products for industrial applications is being researched here.

10.05.2019 13:44 de Last change: Isolde Moussot

Micro algae, water, nutrients and CO2 are placed in window-like glass panels on a house facade. Under sunlight, the algae grow and multiply and photosynthesis takes place. CO2 is converted into oxygen. This creates heat. The heat is used for the operation of the heating and for the production of warm water. In Hamburg, Germany, there is already the first house with such a facade which supplies its 30 residents with heating and hot water.
Thats how it works:
The water heated by the algae flows into a heat exchanger. Here, cold water is warmed up by the water what is heated by algae. The cooled algae water flows back into the facade. The heated water is used for heating and hot water.

Further applications of microalgae:In Nantes, France, scientists are working on using microalgae to produce bitumen, which will allow to built our roads without oil in the future.
The microalgae platform AlgoSolis in Saint-Nazaire in France was inaugurated on 25.06.2015. Here, microalgae are cultivated on an area of ​​1840 m2 and researched by scientists.
The microalgaes are enriched with CO2. Among other things, the production of chemical products for industrial applications is being researched here.

10.05.2019 13:38 de Last change: Isolde Moussot

Micro algae, water, nutrients and CO2 are placed in window-like glass panels on a house facade. Under sunlight, the algae grow and multiply and photosynthesis takes place. CO2 is converted into oxygen. This creates heat. The heat is used for the operation of the heating and for the production of warm water. In Hamburg, Germany, there is already the first house with such a facade which supplies its 30 residents with heating and hot water.
Thats how it works:
The water heated by the algae flows into a heat exchanger. Here, cold water is warmed up by the water what is heated by algae. The cooled algae water flows back into the facade. The heated water is used for heating and hot water.

Weitere Anwendungen von Mikroalgen:
In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.

Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 11:43 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen, Wasser, Nährstoffe und CO2 werden in fensterähnlichen Glaspanelen an einer Hausfassade angebracht. Unter Sonneneinstrahlung wachsen und vermehren sich die Algen und es findet Photosynthese statt. CO2 wird dabei in Sauerstoff umgewandelt. Dabei entsteht Wärme. Die Wärme wird für den Betrieb von der Heizung und für die Herstellung von warmen Wasser genutzt. In Hamburg gibt es bereits das erste Haus mit einer solchen Fassade welches seine 30 Bewohner mit Heizung und Warmwasser versorgt.

So funktioniert es:
Das durch die Algen erwärmte Wasser fließt in einen Wärmetauscher. Hier wird kaltes Wasser mit dem durch Algen erwärmten Wasser erwärmt. Das abgekühlte Algenwasser fließt zurück in die Fassade. Das erwärmte Wasser wird für die Heizung und das Warmwasser genutzt.

Weitere Anwendungen von Mikroalgen:
In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.

Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 11:38 de Last change: Isolde Moussot

Mikroalgen, Wasser, Nährstoffe und CO2 werden in fensterähnlichen Glaspanelen an einer Hausfassade angbracht. Unter Sonneneinstrahlung wachsen und vermehren sich die Algen und es findet Photosynthese statt. CO2 wird dabei in Sauerstoff umgewandelt. Dabei entsteht Wärme. Die Wärme wird für den Betrieb von der Heizung und für die Herstellung von warmen Wasser genutzt. In Hamburg gibt es bereits das erste Haus mit einer solchen Fassade welches seine 30 Bewohner mit Heizung und Warmwasser versorgt.

So funktioniert es:
Um die Wärme aus der Fassade nutzen zu können.
Das durch die Algen erwärmte Wasser fließt in einen Wärmetauscher. Hier wird kaltes Wasser mit dem durch Algen erwärmten Wasser erwärmt. Das abgekühlte Algenwasser fließt zurück in die Fassade. Das erwärmte Wasser wird für die Heizung und das Warmwasser genutzt.

Weitere Anwendungen von Mikroalgen:
In Nantes in Frankreich arbeiten Wissenschaftler daran, Mikroalgen bei der Herstellung von Bitumen zu verwenden, mit welchen zukünftig unsere Straßen ohne Erdöl gebaut werden können.

Die Mikroalgen-Plattform AlgoSolis in Saint-Nazaire in Frankreich wurde am 25.06.2015 eingeweiht. Hier werden Mikroalgen auf einer Fläche von 1840 m2 gezüchtet von von Wissenschaftlern erforscht.
Sie werden dazu mit CO2 angereichert. Unter anderem wird die Herstellung von chemischen Produkten für industrielle Anwendungen erforscht.

10.05.2019 14:17 en Last change: Isolde Moussot

Micro algae, water, nutrients and CO2 are placed in window-like glass panels on a house facade. Under sunlight, the algae grow and multiply and photosynthesis takes place. CO2 is converted into oxygen. This creates heat.

The heat is used for the operation of the heating and for the production of warm water. In Hamburg, Germany, there is already the first house with such a facade which supplies its 30 residents with heating and hot water.

Thats how it works:

The water heated by the algae flows into a heat exchanger. Here, cold water is warmed up by the water what is heated by algae. The cooled algae water flows back into the facade. The heated water is used for heating and hot water.


Further applications of microalgae:

In Nantes, France, scientists are working on using microalgae to produce bitumen, which will allow to built our roads without oil in the future.

The microalgae platform AlgoSolis in Saint-Nazaire in France was inaugurated on 25.06.2015. Here, microalgae are cultivated on an area of ​​1840 m2 and researched by scientists.
The microalgaes are enriched with CO2. Among other things, the production of chemical products for industrial applications is being researched here.