Klima27 Clima protection now reduce CO2 Act now together in peace worldwide

History:

2 Millionen Menschen demonstrieren heute weltweit für den Klimaschutz

in 120 Ländern der Erde streiken Schüler für das Klima

Go to article

Language: de Deutsch

24.05.2019 15:01 de Last change: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann man also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minute föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minute föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Language: de Deutsch

24.05.2019 15:00 de Last change: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minute föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der href="https://www.klima27.com/index.php?page=klima_actions">Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
href=" https://www.klima27.com/index.php?page=klima_actions">Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der href="https://www.klima27.com/index.php?page=klima_actions">Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
href=" https://www.klima27.com/index.php?page=klima_actions">Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Language: de Deutsch

24.05.2019 14:55 de Last change: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Language: de Deutsch

24.05.2019 14:50 de Last change: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Language: de Deutsch

24.05.2019 14:36 de Last change: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder Einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder sich bei der Benutzung des Föhns einschränkt, führt allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern
habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf href="http://www.no-ernergy.de">www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein
Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, weil das zuständige Büro erst am Montag wieder besetzt ist, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut
href="https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken">Bundesumweltamt in Deutschland https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder nur noch sehr eingeschränkt für allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern
habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf href="http://www.no-ernergy.de">www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein
Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut
href="https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken">Bundesumweltamt in Deutschland https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Language: de Deutsch

24.05.2019 14:33 de Last change: Isolde Moussot

2 Millionen Menschen demonstrieren heute weltweit für den Klimaschutz

in 120 Ländern der Erde streiken Schüler für das Klima

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mai im Mittelpunkt

Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt

Language: de Deutsch

24.05.2019 14:26 de Last change: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im Kleinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder nur noch sehr eingeschränkt für allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf href="http://www.no-ernergy.de">www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut href="https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken">Bundesumweltamt in Deutschland https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen
0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der href="https://www.klima27.com/index.php?page=klima_actions">Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.
href=" https://www.klima27.com/index.php?page=klima_actions">Hier finden Sie noch viele weitere Ideen, die jeder in seinem täglichen Alltag umsetzen kann um das Klima zu schützen. Jetzt handeln, nicht morgen, heute! Jeder, jeden Tag weltweit.


Before :
Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im KLeinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder nur noch sehr eingeschränkt für allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein
bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine
weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen
wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.

Language: de Deutsch

24.05.2019 14:15 de New entry Author: Isolde Moussot

2 Millionen Menschen demonstrieren heute weltweit für den Klimaschutz

in 120 Ländern der Erde streiken Schüler für das Klima

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt

Language: de Deutsch

24.05.2019 14:15 de New entry Author: Isolde Moussot

Soeben habe ich im französischen Fernsehsender France 24 gehört, dass weltweit ca. 2 Millionen Demonstranten auf der Straße sind, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Heute steht bei den Klimastreiks in Europa vor allem die Europawahl am 26. Mail im Mittelpunkt. Viele der Streikenden sind noch nicht wahlberechtigt und fordern von den Politikern und von den Wählern für den Klimaschutz zu handeln. Sie fordern die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens und des 1,5 Grad-Ziels. Die Treibhausgase müssen so schnell wie möglich reduziert werden um dies zu erreichen.

Jetzt handeln, wir haben keine Zeit mehr zum warten sage auch ich. Es ist Zeit endlich aktiv zu werden und zwar nicht nur in der Politik. Jeder einzelne ist hier aufgerufen mitzumachen. Was im KLeinen klappt, klappt auch im Großen. Wenn zum Beispiel jeder Mensch weltweit ab sofort keinen Föhn mehr benutzt oder nur noch sehr eingeschränkt für allein diese Aktion schon zu erheblichen Einsparungen von CO2-Emissionen.

Gestern habe ich mir in der Bibliothek in Baden-Baden ein Messgerät ausgeliehen, mit welchen man den Energieverbrauch pro Gerät messen kann. Das Gerät kann man kostenlos an vielen Stellen ausleihen und wird von dem Umwelt-Bundes-Amt zur Verfügung gestellt. Auf www.no-ernergy.de finden Sie eine Liste der kostenfreien Verleihstationen.

Mein Föhn braucht in nur einer Minute 0,036 kWh. Leider kann ich gerade nicht ermitteln, wieviel CO2-Emissionen damit in meiner Stadt Baden-Baden verbunden sind, aber ich werde es in Erfahrung bringen und hier weiter darüber berichten.

Laut Bundesumweltamt in Deutschland https://www.umweltbundesamt.de/themen/co2-emissionen-pro-kilowattstunde-strom-sinken wurden 2018 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde in Deutschland prognostiziert. Die Tendenz ist sinkend, weil Deutschland mit wachsendem Anteil auf erneuerbare Energien setzt. Allerdings stieg der Stromverbrauch in Deutschland von 479 TWh im Jahr 2016 auf hochgerechnet 576 TWh im Jahr 2018.

Wenn ich nun von 474 Gramm CO2 pro Kilowattstunde ausgehe hat 1 Minute Föhn benutzen 0,036 mal 474g CO2 = 17,064g CO2-Emissionen verursacht. Wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich ein Föhn ca. 5 Minuten läuft und sich die 83 Millionen Einwohner von Deutschland (Einwohnerzahl in Deutschland - Quelle: www.welt.de) mindestens 1 mal die Woche die Haare föhnen sind das
17.064g mal 5 Minuten * 52 Wochen * 83 Millionen Einwohner = 368.241.120.000 Gramm oder 368.241.120 kg CO2-Emissionen für das Föhnen der Haare nur in Deutschland.

Allein bei der Benutzung des Föhns kann mal also nahezu 368.241.120 kg CO2-Emissionen pro Jahr allein in Deutschland sparen, wenn man auf das Föhnen verzichtet und die Haare an der Luft trocknen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist es die Haare nach dem Waschen ca. 15 Minuten in ein Handtuch zu wickeln, dann weitere 10 Minuten an der Luft trocken lassen und evtl. noch 1 Minuten föhnen um die Trockenzeit zu verringern. Und das bei sehr langem Haar. Bei kürzerem Haar geht das natürlich noch schneller.

Gehen wir nun davon aus dass alle Einwohner von Deutschland an der Aktion mitmachen verbrauchen also anstelle von 5 Minuten Föhnzeit, jetzt nur noch eine Minute, dann bedeutet das eine CO2-Ersparnis von 294.592.896 kg CO2-Emissionen pro Jahr in Deutschland.