Klima27 Clima protection now reduce CO2 Act now together in peace worldwide

History:

Lithium-sulfur battery without nickel and cobalt developed with the most powerful lithium battery to date, according to own information

reports Monash University in Clayton, Victoria, Australia

Go to article

Language: en English

10.01.2020 15:41 en Last change: Isolde Moussot

to manufacture.
Until now, this type of battery was not stable enough for frequent loading and unloading.

The Australian researchers have now found a methide that solves this problem.

In
the lithium-sulfur cell, a sulfurcathode is used instead of the nickel-cobalt cathode. This expands when the lithium is absorbed and contracts again when it is released. This leads to microcracks in the material. The resulting decrease in performance of the lithium-sulphur battery has been a major problem until now.

Researchers
from Australia have now developed a method that considerably stabilizes the battery. To do this, the sulfur cathode is surrounded by a layer of a binder and carbon. The binder consists of sodium carboxymethyl celluloses (Na-CMC).

However,
the lithium-sulfur battery is larger than the lithium-ion battery.

Imagine
driving an electric car, which has a range of up to 1000 km, writes the Monash University in an article on their website.


Big
plus points are

  • the more environmentally friendly manufacturing process,
  • the low cost of production and
  • the higher performance of the battery.Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Before :
to manufacture.
Until now, this type of battery was not stable enough for frequent loading and unloading.

The Australian researchers have now found a methide that solves this problem.
In
the lithium-sulfur cell, a sulfurcathode is used instead of the nickel-cobalt cathode. This expands when the lithium is absorbed and contracts again when it is released. This leads to microcracks in the material. The resulting decrease in performance of the lithium-sulphur battery has been a major problem until now.
Researchers
from Australia have now developed a method that considerably stabilizes the battery. To do this, the sulfur cathode is surrounded by a layer of a binder and carbon. The binder consists of sodium carboxymethyl celluloses (Na-CMC).
However,
the lithium-sulfur battery is larger than the lithium-ion battery.
Imagine
driving an electric car, which has a range of up to 1000 km, writes the Monash University in an article on their website.

Big
plus points are
  • the more environmentally friendly manufacturing process,
  • the low cost of production and
  • the higher performance of the battery.Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:40 de Last change: Isolde Moussot

Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.

Stellen
Sie sich vor mit einem Elektroauto zu fahren, was eine Reichweite von bis zu 1000 km hat, schreibt die Monash-University in einem Artikel ihrer Internetseite.

Große Pluspunkte sind die

  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Before :
Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.
Stellen
Sie sich vor mit einem Elektroauto zu fahren, was eine Reichweite von bis zu 1000 km hat, schreibt die Monash-University in einem Artikel ihrer Internetseite.

Große Pluspunkte sind die
  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:40 de Last change: Isolde Moussot

Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.
Stellen
Sie sich vor mit einem Elektroauto zu fahren, was eine Reichweite von bis zu 1000 km hat, schreibt die Monash-University in einem Artikel ihrer Internetseite.

Große Pluspunkte sind die

  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Before :
Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.
Laut
Angaben der Monash-University in Australien könnte damit eine Reichweite von bis zu 1000 km für Elektroautos möglich werden!

Große
Pluspunkte sind die
  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Language: en English

10.01.2020 15:39 en New translation Author: Isolde Moussot

Lithium-sulfur battery without nickel and cobalt developed with the most powerful lithium battery to date, according to own information

reports Monash University in Clayton, Victoria, Australia

Due to the higher power density, the battery could become a real alternative to previous lithium-ion batteries. Initial tests are already expected to prove a 3-fold performance compared to lithium-ion batteries. In addition, the batteries are lighter and more environmentally friendly

Language: en English

10.01.2020 15:39 en New translation Author: Isolde Moussot

to manufacture.
Until now, this type of battery was not stable enough for frequent loading and unloading.

The Australian researchers have now found a methide that solves this problem.
In the lithium-sulfur cell, a sulfurcathode is used instead of the nickel-cobalt cathode. This expands when the lithium is absorbed and contracts again when it is released. This leads to microcracks in the material. The resulting decrease in performance of the lithium-sulphur battery has been a major problem until now.
Researchers from Australia have now developed a method that considerably stabilizes the battery. To do this, the sulfur cathode is surrounded by a layer of a binder and carbon. The binder consists of sodium carboxymethyl celluloses (Na-CMC).
However, the lithium-sulfur battery is larger than the lithium-ion battery.
Imagine driving an electric car, which has a range of up to 1000 km, writes the Monash University in an article on their website.

Big plus points are

  • the more environmentally friendly manufacturing process,
  • the low cost of production and
  • the higher performance of the battery.Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:27 de Last change: Isolde Moussot

Lithium-Schwefel-Akku ohne Nickel und Kobalt entwickelt mit bis jetzt, lt eigenen Angaben, leistungsfähigsten Lithium-Akku 

berichtet die Monash-Universität im australischen Clayton in Victoria

Before :
berichtet die Monash-Universität im australischen Claytpn

Durch die höhere Leistungsdichte könnte der Akku zu einer echten Alternative zu bisherigen Lithium-Ionen-Akkus sein. Erste Tests sollen bereits eine 3-fache Leistungsfähigkeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus belegen. Außerdem sind die Akkus leichter und umweltfreundlicher in der Herstellung.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:25 de Last change: Isolde Moussot

Lithium-Schwefel-Akku ohne Nickel und Kobalt entwickelt mit bis jetzt, lt eigenen Angaben, leistungsfähigsten Lithium-Akku 

berichtet die Monash-Universität im australischen Claytpn

Before :
berichtet die Monash-Universität im australischen Clayton

Durch die höhere Leistungsdichte könnte der Akku zu einer echten Alternative zu bisherigen Lithium-Ionen-Akkus sein. Erste Tests sollen bereits eine 3-fache Leistungsfähigkeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus belegen. Außerdem sind die Akkus leichter und umweltfreundlicher in der Herstellung.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:25 de Last change: Isolde Moussot

Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.
Laut
Angaben der Monash-University in Australien könnte damit eine Reichweite von bis zu 1000 km für Elektroautos möglich werden!

Große
Pluspunkte sind die

  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Before :
Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.

Große
Pluspunkte sind die
  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:15 de Last change: Isolde Moussot

Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.

Bei
der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.

Die
Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).

Der
Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.

Große
Pluspunkte sind die

  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Before :
Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.
Bei
der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.
Die
Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).
Der
Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.
Große
Pluspunkte sind die
  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:13 de Last change: Isolde Moussot

Lithium-Schwefel-Akku ohne Nickel und Kobalt entwickelt mit bis jetzt, lt eigenen Angaben, leistungsfähigsten Lithium-Akku 

berichtet die Monash-Universität im australischen Clayton

Durch die höhere Leistungsdichte könnte der Akku zu einer echten Alternative zu bisherigen Lithium-Ionen-Akkus sein. Erste Tests sollen bereits eine 3-fache Leistungsfähigkeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus belegen. Außerdem sind die Akkus leichter und umweltfreundlicher in der Herstellung.

Before :
Durch die höhere Leistungsdichte könnte der Akku zu einer echten Alternative zu bisherigen Lithium-Ionen-Akkus sein. Erste Tests sollen bereits eine 3-fache Leistungsfähigkeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus belegen. Außerdem sind die Akkus leichter und umweltfreundlicher in der Herstellung.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:13 de Last change: Isolde Moussot

Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.
Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.
Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).
Der
Lithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.
Große
Pluspunkte sind die

  • umweltfreundlichere Herstellung
  • sehr preisgünstige Herstellung und die
  • höhere Leistungsfähigkeit des Akkus.

Before :
Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.
Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.
Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).
DerLithium-Schwefel-Akku
ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:09 de Last change: Isolde Moussot

Lithium-Schwefel-Akku ohne Nickel und Kobalt entwickelt mit bis jetzt, lt eigenen Angaben, leistungsfähigsten Lithium-Akku 

Before :
Lithium-Schwefel-Akku ohne Nickel und Kobalt entwickel mit bis jetzt leistungsfähigsten Lithium-Akkus 

berichtet die Monash-Universität im australischen Clayton

Durch die höhere Leistungsdichte könnte der Akku zu einer echten Alternative zu bisherigen Lithium-Ionen-Akkus sein. Erste Tests sollen bereits eine 3-fache Leistungsfähigkeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus belegen. Außerdem sind die Akkus leichter und umweltfreundlicher in der Herstellung.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:08 de New entry Author: Isolde Moussot

Lithium-Schwefel-Akku ohne Nickel und Kobalt entwickel mit bis jetzt leistungsfähigsten Lithium-Akkus 

berichtet die Monash-Universität im australischen Clayton

Durch die höhere Leistungsdichte könnte der Akku zu einer echten Alternative zu bisherigen Lithium-Ionen-Akkus sein. Erste Tests sollen bereits eine 3-fache Leistungsfähigkeit gegenüber Lithium-Ionen-Akkus belegen. Außerdem sind die Akkus leichter und umweltfreundlicher in der Herstellung.

Language: de Deutsch

10.01.2020 15:08 de New entry Author: Isolde Moussot

Bisher war diese Akku-Art noch nicht stabil genug für häufiger be- und Entladen. Die australischen Forscher haben nun eine Methide gefunden die dieses Problem löst.
Bei der Lithium-Schwefel-Zelle wird anstelle der Nickel-Kobalt-Kathode eine Schwefel-Kathode eingesetzt. Diese dehnt sich bei der Lithiumaufnahne aus und zieht sich bei der Abgabe wieder zusammen. Das führt zu Mikrorissen in Material. Die daraus resultierende Abnahme der Leistung des Lithium-Schwefel-Akkus stellte bisher ein großes Problem dar.
Die Forscher aus Australien haben nun eine Methode entwickelt die den Akku erheblich stabilisieren. Dazu wird die Schwefel-Kathode mit einer Schicht aus einem Bindemittel und Kohlenstoff umgeben. Das Bindemittel besteht ausNatrium-Carboxymethylcellulosen (Na-CMC).
DerLithium-Schwefel-Akku ist allerdings größer als derLithium-Ionen-Akku.